Was ist ein Metroidvania? – Destruktoid

Eines der heute am weitesten verbreiteten Genres von Plattformspielen ist Metroidvania. Ich werde näher darauf eingehen, warum es so beliebt ist, aber zuerst müssen wir herausfinden, was dieses Subgenre eigentlich ist. Es ist eine etwas einfache Frage mit einer nervigen Wendung.

Metroidvania ist ein Name für ein nichtlineares Spiel mit eingeschränkter Erkundung. Nichtlinear bedeutet lediglich, dass Sie nicht in eine einzige Richtung gezwungen werden. Sie können vorwärts, rückwärts und überall hinfahren, wo kein Hindernis den Weg versperrt. Der begrenzte Erkundungsteil bedeutet, dass es Bereiche gibt, in denen Sie erst fortfahren können, wenn Sie einen Gegenstand haben. Dies kann ein Schlüssel sein, aber in Metroidvania ist es normalerweise eine Fähigkeit, die es Ihnen ermöglicht, ein Hindernis zu überwinden.

Der Name ist ein Kunstwort aus den Namen zweier Spiele: 1986 Metroidund 1986 Castlevania. Genauer gesagt stammt der Namensbestandteil „Vania“ aus den 1997er Jahren Castlevania: Symphonie der Nacht. Bei beiden Spielen handelt es sich um nichtlineare, geschlossene Erkundungsspiele, die Einfluss auf das Genre hatten.

Screenshot von Destructoid

Warum das Wort irgendwie scheiße ist

Der Metroid Ein Teil des Namens ist einigermaßen passend, wie das Original Metroid hat viele Standards und Konventionen des Genres der nichtlinearen, geschlossenen Erkundung etabliert. Warum wir das kulturell entschieden haben Castlevania sollte mitmachen, ich werde es nie erfahren. Es klingt, als gäbe es nichts dazwischen Metroid Und Castlevania: Symphonie der Nachtund das ist einfach nur Quatsch.

Nachfolgend Metroidgab es einen Boom bei geschlossenen Erkundungsspielen. Rücken, Kämpfe, dann natürlich Super Metroid. Der erste Castlevania war im Jahr 1987 ein linearer Plattformer Castlevania II war eher ein geschlossenes Erkundungsspiel, aber danach kehrte die Serie zu ihren linearen Wurzeln zurück. Technisch gesehen ist die Zelda Spiele gehören zum Metroidvania-Subgenre, haben aber eine Reihe anderer Standards, die sie von dieser Klassifizierung fernhalten. Einige betrachten es immer noch als Teil des Subgenres, während andere sogar denken, dass „Zeldatroid“ ein solches wäre genauere Nomenklatur. Ich stimme zu, dass es genauer wäre, aber ich finde auch, dass das ein schreckliches Wort ist.

Es ist einfach ein sehr unelegantes Wort, das meiner Meinung nach zusammen mit „Doom-Clone“, wie das FPS-Genre erstmals bezeichnet wurde, hätte verschwinden sollen. Einige werden Ihnen sagen, dass ein echtes Metroidvania-Spiel neben der eingezäunten Erkundung auch RPG-Statistiken erfordert, aber ich habe das Gefühl, dass wir darüber schon lange hinaus sind. Selbst wenn wir eine Reihe klassischer Titel irgendwie neu klassifizieren könnten, würde diese Anforderung zunichte gemacht Metroid außerhalb des Metroidvania-Subgenres.

Castlevania Symphonie der NachtBild über Mobygames

Es gibt viele Gründe, warum das Metroidvania-Subgenre fortbesteht. Einer der Gründe dafür Castlevania: Symphonie der Nacht Ich habe es übernommen, weil es für neue Spieler weniger bestrafend war. Unabhängig davon, ob Sie ein vorheriges Spiel gespielt haben oder nicht Castlevania Titel, du könntest dich darauf einlassen. Vor diesem Hintergrund gibt es definitiv schwierige Metroidvanias. Aber normalerweise sind sie nicht darauf eingestellt und verzeihen Fehler oft.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass Metroidvania in modernen Sidescrollern deshalb so geschätzt wird, weil es einfacher ist, darin eine Geschichte zu erzählen. Bei einem typischen Level-basierten Plattformspiel ist man darauf beschränkt, den Großteil der Geschichte als Ergänzung zu den Levels zu erzählen. Ein miteinander verbundenes Level bedeutet, dass Sie den Spieler jederzeit unterbrechen und ihn durch Engpässe führen können, um sicherzustellen, dass ihm keine wichtigen Details entgehen. Ebenso ist es einfacher, während eines Höhepunkts Spannung aufzubauen, während es bei den meisten linearen Side-Scrollern am Ende nur ein besonders hartes Level gibt.

Metroidvania hat seine Schwächen, insbesondere wenn es um Tempo und Herausforderung geht. Wie bei jedem Genre reicht jedoch ein wenig Kreativität aus. Ob die Nomenklatur des Subgenres korrekt ist oder nicht, steht zur Debatte, aber man kann die Wirksamkeit der etablierten Standards und ihre Langlebigkeit nicht leugnen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert